VITA

Sabine Kühnl-Ciliberto, geboren in Augsburg, bekam ihren ersten Unterricht in Flöte bereits mit sieben Jahren. Im Alter von zwölf Jahren wurde sie Jungstudentin am Leopold-Mozart-Konservatorium in Augsburg. Nach dem Abitur begann sie ihr Studium an der Hochschule für Musik München bei Prof. Marianne Henkel-Adorjan, das sie mit dem künstlerischen Diplom abschloss. Es folgte ein einjähriges Meisterklassen-Studium bei Prof. Raffaele Trevisani an der “Accademia Internazionale della Musica” in Mailand.

Schon zu Studienzeiten spielte Sabine Kühnl-Ciliberto als Aushilfe in mehreren Orchestern, u.a. im Münchner Rundfunkorchester. Sie war Flötistin im Orchester “Philharmonie der Nationen” unter der Leitung von Justus Frantz, mit welchem sie auf Tour durch Europa und Japan ging und in den bedeutendsten Konzertsälen spielte.

1998 gewann Sabine Kühnl-Ciliberto den 2.Preis beim “8.Internationalen Flötenwettbewerb Friedrich Kuhlau”, sie war Kulturförderpreisträgerin der Stadt Friedberg und Stipendiatin der von Yehudi Menuhin gegründeten Stiftung “Live music now”. Ihre Ausbildung erweiterte sie in Meisterkursen u.a. bei Sir James Galway, Lady Jeanne Galway, Raffaele Trevisani, Jeanne Baxtresser, Peter-Lukas Graf, Janos Balint und Carlo Jans.

 

Ihre Orchester- und Kammermusikerfahrung sammelte Sabine Kühnl-Ciliberto auch durch die Zusammenarbeit mit namhaften Dirigenten wie Lorin Maazel, Zubin Mehta, Sir Colin Davis, Gerd Albrecht, Rudolf Barschai und Heinz Holliger.

Als ihre grosse Leidenschaft bildet Kammermusik, meist mit Harfe und in verschiedensten Besetzungen, einen Schwerpunkt ihres künstlerischen Schaffens, da sich durch die Kombination unterschiedlicher Instrumente immer wieder neue klangliche Möglichkeiten ergeben und sich das Repertoire nahezu unendlich erweitern lässt.

Seit April 2016 ist Sabine Kühnl-Ciliberto künstlerische Beraterin bei “Yehudi Menuhin Live Music Now” Augsburg und ist dort auch als Jurorin tätig.

Als freischaffende Flötistin lebt sie mit ihrem Mann und Sohn bei Augsburg.